24. Sparkassen Alb Marathon Schwäbisch Gmünd am 25. Okt. 2014

——————————————————————————————————————

Zwischenstand im Europacup Ultramarathon 2014 in der Kategorie 2 von 4 Wertungsläufen

Es führen:
- Damen: Branka Hajek und Karin Kern
- Herren: Carsten Stegner und Christian Buchebner

Der Europacup Ultramarathon (ECU) ist ein jährlich ausgetragener Wettbewerb. Bisher haben 4 von 7 Wertungsläufen stattgefunden. In der 22. Serie 2014 müssen mindestens 3 der 7 Wertungsläufe absolviert werden. Es sind alles Läufe über mehr als Marathondistanz in schönen Landschaften Europas, und zwar in Frankreich (Rouffach, Trail du Petit Ballon, 50km u. 2000Hm), Tschechien (Mnisek pod Brody, 50km), Deutschland (Rennsteig 72,7km, über 1400Hm;  Alb Marathon 50km u. 1100 Hm), der Schweiz (Biel 100km), Slowenien (Celje, 75km) und Österreich (Wörthersee-Trail 57km u. 1800Hm).

In der Europacup-Serie 2014 liegen derzeit in der Kategorie „2 Wertungsläufe“ bei den Frauen, Branka Hajek aus Ludwigsburg, Europacupsiegerin 2013 als beste ECU-Läuferin in Rouffach (4:57:50) und Biel (9:32:20) sowie Karin Kern aus Wäschenbeuren als beste ECU-Läuferin in Mnisek (3:50:01) und am Rennsteig (6:16:46) vorne. Sollten beide nach 3 Wertungsläufen immer noch eine Summe von 0 als Zeitdifferenz zur besten ECU-Läuferin haben, würde Branka Hajek den Siegerpokal gewinnen da sie bei dem höherwertigem 100 km-Lauf Beste war.

Auf dem dritten Platz liegt die Österreicherin Monica Gebele aus Flaurling mit 7:14:19 beim Rennsteiglauf und 9:50:51 in Biel.

Bei den Herren führt in der Zwischenwertung der ECU-Sieger 2013, Carsten Stegner aus Nürnberg, als bester Europacupläufer 2014 mit 4:03:56 in Rouffach und 3:22:40 in Mnisek. Auf dem zweiten Platz folgt der Österreicher Christian Buchebner aus Bergheim mit 6:06:55 beim Rennsteig und 8:21:36 in Biel. Dritter ist Wolf Jurkschat aus Schmiedefeld mit 4:26:27 in Rouffach und 5:44:05 beim Rennsteiglauf.

Als nächstes stehen im September die Wertungsläufe in Celje und der Wörthersee-Trail an. Die endgültige Wertung erfolgt beim Alb Marathon in Schwäbisch Gmünd am 25.10.2014, wo auch die Siegerehrung der drei besten Frauen und Männer der 22. Serie des Europacups der Ultramarathons stattfindet. Es könnten noch andere gute Läuferinnen und Läufer als die bisher Genannten unter die drei Besten der Endwertung kommen. Zum Beispiel wenn sie bisher nur einen erfolgreichen Wertungslauf hatten.

Nach den Zwischenwertungslisten der Kategorie „2 von 4 Wertungsläufe“ sind bisher 27 Frauen und 143 Männer Kandidaten für die Endwertung mit 3 erfolgreich absolvierten Ultramarathonläufen. Mit besonderem Interesse wird von den Ultramarathonläuferinnen und -Läufern  auch die Wertung der Altersklassen verfolgt.

Neue weitere Wertungsmodalität ECU ab 2014

Künftig soll ein Zertifikat erstellt werden für Läuferinnen und  Läufer die in drei  aufeinanderfolgenden Jahren alle Wertungsläufe absolviert haben. Damit ist der Läufer innerhalb von 3 Jahren bei jedem Veranstalter mindestens 1x als Teilnehmer und mindestens in einem Jahr in der ECU-Wertung (3 Wertungsläufe im Jahr).

Alle wichtigen Informationen über den Europacup Ultramarathon, Link zu den einzelnen Wertungsläufen und weitere Zwischenwertungen sowie die Endwertungen aller bisherigen Serien gibt es unter:     www.europacup-ultramarathon.eu

Verantwortlich für die Pressemitteilung:  Erich Wenzel

——————————————————————————————————————

Gemeinsames Vorbereitungstraining der DJK Schwäbisch Gmünd

Allgemeines

Am Samstag, dem 25.10.2014 findet der 24. Sparkassen Alb Marathon Schwäbisch Gmünd statt. Der Hauptlauf über 50km führt auf die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen und wieder zurück nach Schwäbisch Gmünd. Neben dem Hauptlauf finden Wettbewerbe über 10 und 25km (Ziel auf dem Rechberg) statt. Mehr Informationen und Fotos sowie die Streckenpläne über die Laufdistanzen gibt es unter www.albmarathon.de.

Vorbereitungstraining: ab Donnerstag 17.07.2014 bis 16.10.2014

Ab Mitte Juli  sind es 14 Trainings- und Regenerationswochen bis zu dem Großereignis. Es wird also langsam ernst. Die DJK Schwäbisch Gmünd als Veranstalter möchte möglichen Teilnehmern  dabei behilflich sein die Streckenteile kennen zu lernen. Sie bietet deshalb im Rahmen des DJK-Lauftreffs  allen,  die beim 10 km Umicore-Lauf (70 Hm), dem 25 km Gmünder Tagespost  Rechberglauf  (780 Hm), dem 50 km Schüle-Stafettenlauf oder dem 50km Sparkassenlauf (1100 Hm) mit Erfolg teilnehmen wollen, jeden Donnerstagabend ein Vorbereitungstraining an. Treffpunkt ist immer um 18:30h am Haupteingang der Großsporthalle (Jahnstraße) im Schwerzer. Es bestehen Duschmöglichkeiten in der Großsporthalle. Je nach angestrebter Trainingsstrecke ist man zwischen 1 und 2,5 Stunden unterwegs. Ein Einstieg ist auch im August oder September noch möglich. Das Vorbereitungstraining findet auch in den Sommerferien statt (dann ohne Duschmöglichkeit). Vorgesehen sind 2 Trainingsgruppen zur Vorbereitung auf die Laufdistanzen 25 oder 50 km mit unterschiedlichem Trainingstempo. Sie werden geleitet von Karin Kern und Ulrich Fischer. Karin Kern war im Vorjahr 2. beim 50 km Sparkassenlauf über die 3 Kaiserberge und gewann 2014 die Europacup-Wertungsläufe über 50 km in Mnisek, Tschechien, und den Rennsteigsupermarathon über 72,7 km und 1470 Höhenmeter. Ulrich Fischer betreut seit Jahren die schnellere Laufgruppe beim DJK-Lauftreff und ist erfahrener Marathonläufer, meist auch über die 50 km beim Alb Marathon.

Für Einsteiger oder Wiedereinsteiger mit Ziel 10 km Umicore-Lauf oder als Stafettenläufer kann Erich Wenzel als erfahrener Lauftreffleiter, Ultramarathoni und Trailläufer Tipps geben.

Grundsätzlich orientieren sich die Trainingsstrecken an den Laufstrecken des Alb Marathons, den anwesenden Läuferinnen und Läufern sowie den Wetterbedingungen. Die Freude am ausdauernden Laufen steht beim Training im Vordergrund. Trainingsziel ist, in einer lockeren Trainingsgemeinschaft seine läuferischen Talente weiter zu entwickeln und sich mit den unterschiedlichen Schwierigkeiten auf den Strecken über 10, 25 und 50 km vertraut zu machen.

Verantwortlich für die Pressemitteilung: Erich Wenzel

———————————————————————————————————————–

Schwäbisch Gmünd ist schneller als Berlin und Stuttgart

Was ist dieses Jahr neu?

  1. Da die Landesgartenschau 2014 in Schwäbisch Gmünd stattfindet, sind die Bauarbeiten dafür abgeschlossen. Auch der Stadttunnel ist rechtzeitig fertig geworden. Selbst der Prediger erlebt das Ende der Bauarbeiten, die 2 Jahre dauerten. Schade dass nicht auch noch ein Flughafen gebaut wurde.
  2. Die Siegerehrung findet deshalb wieder im Prediger auf der Freitreppe statt und nicht mehr im Zelt. Es gibt auch wieder eine kleine Marathonmesse unter dem Dach des Predigers.
  3. Es gibt dennoch ein beheizbares Bewirtungszelt sowie Umkleidemöglichkeiten neben Start/Ziel auf dem Johannisplatz.
  4. Kleine Veränderungen der Strecke; z.B. auf vielfachen Wunsch wieder mit Hummelshaldenanstieg bei Kilometer 40. Dafür wird die Wendepunktstrecke am Heldenberg verkürzt. Auch kommt ein kleiner Naturweg am Schwarzhorn dazu –ein kleiner Ausgleich für die letztjährige Änderung am Stuifen-, sowie im Beutental eine Abkürzung auf Waldwegen.
  5. Die Meldegebühren bleiben konstant oder erhöhen sich um maximal 1€. Nun gut, so neu ist das ja nicht.
  6. Der Albmarathon ist erstmals Teil des DUV- Cups „Ein Cup – Zwei Pools- Drei Wertungen“

Was ist wie immer?

Der Alb Marathon ist der größte Ultramarathon Süddeutschlands und ein Lauf, der sich durch seine charmant-eigenwilligen Teilnehmer, sein Profil und seine Härte immer ein wenig von der Masse abhebt. Er führt über die drei Kaiserberge, die mit insgesamt 1.100 Höhenmetern und steilen Anstiegen schwierig zu „knacken“ sind, aber ein landschaftlicher Genuss.

Am Vorabend des Laufs gibt es traditionell ein Symposium zu einem aktuellen Laufthema, das bis zu den Sommerferien fest stehen wird. Der Albmarathon ist außerdem Teil des Europacups im Ultramarathon, dessen Siegehrung hier stattfindet.

Es finden dieses Jahr folgende Wettbewerbe statt:

Die Wettbewerbe über 25 und 50km starten gemeinsam um 10.00 Uhr am Johannisplatz in Schwäbisch Gmünd, wo auch der Zieleinlauf ist. Anmeldung und Siegerehrung im Prediger, Marathonmarkt und Verpflegung auf dem Johannisplatz davor.

 50km (25km)

Die Startgelder betragen beim 50km (25km) – Lauf

34 (21) Euro bei Anmeldung bis 30.6.
39 (26) Euro bis 12.10. (Meldeschluss)
43 (29) Euro bei Nachmeldung am Veranstaltungstag

Für Jugendliche gibt es erhebliche Preisnachlässe.