SAM 2012 – Benoit Charles- Mangeon tritt wieder an.

Heiße Phase der Vorbereitung bricht an

6 Wochen vor dem Termin des 22. Sparkassen Alb Marathon Schwäbisch Gmünd bricht die heiße Phase der Vorbereitung an. Postalische Anmeldungen sind bis 2.10., Online- Anmeldungen sogar bis 13.10. möglich. Die Fristen sind so gewählt, dass Anmeldebestätigungen rechtzeitig versendet und Adressprobleme bzw. Fehleingaben im Vorfeld geklärt werden können. Nachmeldungen am 26.10. oder am Starttag bis 60 Minuten vor dem Start sind (mit Nachmeldegebühr) natürlich ebenfalls möglich. Die DJK empfiehlt jedoch aus Erfahrung die Voranmeldung, da sie Veranstalter wie Startern Zeit und Nerven spart. Und sie bittet alle Nachmelder um Verständnis, dass Zeit und Nerven nicht gratis zu haben sind. Vorangemeldete Teilnehmer, die wegen Erkrankung o.ä. nicht starten können erhalten bei uns einen Startgutschein für das Folgejahr (formloses Schreiben genügt).

Meldestand

Mit Stand heute (15.9.) haben sich 325 Teilnehmer vorangemeldet. Davon nehmen 215 am Sparkassenlauf über 50km teil, was etwas mehr ist als in den Vorjahren. Erich Wenzel: „Mit diesem Meldestand sind wir angesichts der deutschlandweit derzeit zurück gehenden Teilnehmerzahlen bei Marathonläufen durchaus zufrieden.“ (Link zur Statistik: http://www.laufreport.de/vermischtes/mara11/mara11.htm. )

Beim Gmünder Tagespost Rechberglauf über 25km sind bisher 62 Teilnehmer gemeldet, was auf bzw. leicht über dem Niveau der Vorjahre liegt. Bei 25km Powerwalking, Umicore 10km-Lauf und Sparkassen- Schülerlauf lassen sich aus den Teilnehmerzahlen noch keine Schlüsse ziehen, da die Athleten hier in aller Regel viel kurzfristiger über den Start entscheiden.

Beim Schüle 50km Stafettenlauf gibt es bereits 12 Anmeldungen und weitere 10 sind angekündigt. Das riecht nach einem Melderekord.

Besonders freut sich die DJK, dass die ZFLS dieses Jahr mit sage und schreibe 4 Mannschaften verschiedener Betriebsteile antritt. Außerdem am Start sind die Teams der VGW, der Gmünder Bergwacht, der „Suelas Volantes“, der Sippe „Großkopf and friends“, des Hans- Baldung- Gymnasiums, der Stauferklinik und des Schützenvereins Straßdorf.

Favoriten

Obwohl noch 6 Wochen Zeit bis zum Alb Marathon ins Land gehen, beginnt sich ein Tableau der Favoriten heraus zu bilden. Vielleicht die wichtigste Neuigkeit ist, dass Benoit Charles-Mangeon, der Überraschungssieger des Vorjahres als echter Sportsmann wieder antreten will, um seinen Sieg zu verteidigen (wie es auch Jürgen Wieser vor ihm gehalten hatte).

Ein Alb Marathonsieg wird für Charles-Mangeon jedoch keinesfalls ein Selbstläufer werden, denn 2 bis 3 starke Konkurrenten erwarten ihn. So planen oder erwägen Carsten Stegner und Christian Storck, mit denen Charles- Mangeon auch um den Sieg im Europacup Ultramarathon kämpft, einen Start in Schwäbisch Gmünd.

Storck war in 2 Europacupläufen (Rouffach, 50km Mnisek) schnellster Europacupläufer. Stegner gelang dies ebenfalls bei zwei Läufen (72km Rennsteiglauf sowie 75km von Celje (Slowenien)). Das Rennen in Celje gewann er sogar in Streckenrekordzeit. Stegners Form ist also im Moment sehr stark.

Aufschlussreich sind die Platzierungen beim Rennsteiglauf 2012, dem einzigen direkten Aufeinandertreffen der drei Siegaspiranten. Hier war Stegner Zweiplazierter in 5:26,36h, Storz Drittplazierter in 5:27,41h und Charles-Mangeon Viertplazierter in 5:27,53h. Die drei hatten am Ende eines 72km- Lauf also keine 90 Sekunden Abstand. Man kann wohl sagen, dass sie sich gegenseitig das Wasser reichen können. Letztlich wird wohl die Tagesform entscheiden. Als weiterer ernsthafter Anwärter auf vordere Plätze ist Kay Uwe Müller, frisch gekürter Sieger des ebm Papst Marathons in Künzelsau angemeldet. Er wird sich sicherlich auch nicht kampflos beiseiteschieben lassen.

Auch der 11-malige Rekordsieger und Streckenrekordhalter, Jürgen Wieser wird nochmals an den Start gehen, jedoch ausdrücklich nicht mehr als Leistungsläufer, sondern um einen Freund zu coachen.

Bei den Damen ist die Sachlage ähnlich; von der Vorjahressiegern und Streckenrekordhalterin Dorothea Frey, aktuell Siegerin des ebm Marathons ist noch nicht bekannt, ob sie wieder antritt. Falls sie es tut ist sie aufgrund ihrer Willensstärke und Tempoausdauer Favoritin.

Bei ihrer Abwesenheit dürften sich Karin Russ (angemeldet) und Brigitte Schiebel (Start erwartet) ein Kopf- an- Kopf- Rennen um Europacupsieg wie Alb Marathonsieg liefern. Auch diese beiden sind sich in etwa ebenbürtig – beim Rennsteiglauf 2012 in Thüringen (72km) distanzierte Russ Schiebel um 7 Minuten, beim Lauf in Mnisek (Tschechien) hatte Gitti Schiebel die Nase um 4 Minuten vorn. Also wäre auch zwischen diesen beiden ein spannendes Duell mit offenem Ausgang zu erwarten.

Chancen auf einen Podestplatz hat -obwohl sie inzwischen in W 55 startet (!)- auch Marion Braun, die 2010/11 jeweils Zweitplazierte war.

Beim Gmünder Tagespost Rechberglauf über 25km- Lauf ist von Bruno Schumi, dem Sieger der beiden Vorjahre und damit natürlichem Favoriten noch nichts bekannt. Er meldet in der Regel kurzfristig.

Mögliche Konkurrenten sind zum Einen Felix Scheuerle von der ausrichtenden DJK Schwäbisch Gmünd, der mit seinem Sieg beim Lauterner Volkslauf auch seine Qualitäten am Berg unterstrichen hat. Zum Anderen dürfte der Zweitplazierte von Lautern, Dr. Marco Höpfner – in der Vergangenheit mehrfach beim Rechberglauf auf dem Podest- wieder antreten. Gegen einen Bruno Schumi in guter Form dürften sich beide jedoch sehr schwer tun.

Im umicore 10km- Lauf ist eine Auflage des Duells vom Gmünder Volkslauf in diesem Frühjahr zu erwarten, bei dem Michael Enderle (TSG Söfflingen) den bisherigen Seriensieger Johannes Großkopf (Sparda Team Rechberghausen) knapp distanzieren konnte.

Unter den angemeldeten Damen beim 25 und 10km- Lauf sind noch keine offensichtlichen Favoritinnen zu erkennen.

Sportsgeist und Kontrollen

Es ist uns wichtig, dass der Alb Marathon ein sportlicher Wettkampf ist und damit mehr als nur ein „Event“. Deshalb bestehen wir auf sportlicher Fairness untereinander und der Einhaltung von DLV- Regeln. Es wird im Interesse der ehrlichen Teilnehmer wieder flexible Zwischenzeitnahmen geben, um dies zu gewährleisten.

Zusatzangebote

25km Läufer und Power Walking erhalten keine Medaille, können eine solche aber bestellen und nach dem Lauf am Infostand im Prediger abholen. 50km- Läufer erhalten automatisch eine Medaille. Die Medaillen bilden die Johanniskirche ab, in deren Schatten ja Start und Zieleinlauf erfolgen. 50km in Gold, 25km in Silber

Wie in den Vorjahren wird der Filmautoren Club Gamundia e.V. Schwäbisch Gmünd – ein Gmünder Amateur Filmclub, der aber professionellen Ansprüchen genügt- eine etwa 45-minütige DVD des Alb Marathons erstellen. Sie kann mit (17€) oder ohne persönlichen Zieleinlauf (12€) bestellt werden. Ob es in diese Jahr klappt, auch Luftaufnahmen vom Segelflugzeug dazu zu schneiden, bleibt abzuwarten. 2011 waren dazu 10 Filmer im Einsatz und ihr Produkt wird bei Werbeauftritten des Alb Marathons sehr gelobt. (Link zum Trailer http://www.youtube.com/watch?v=lrcD65vFKdc )

Vorbereitungstraining Alb Marathon

Das von der DJK Schwäbisch Gmünd angebotene Vorbereitungstraining zum Alb Marathon findet nach wie vor statt. Es ist geeignet für alle, die die 10-, 25- oder 50km- Laufdistanz angehen möchten und startet einmal die Woche am Donnerstagabend. Treffpunkt ist um 18:30h am Haupteingang der Großsporthalle in der Katharinenstraße im Schwerzer.

Je nach angestrebter Trainingsstrecke ist man zwischen 1 und 2,5 Stunden unterwegs. Derzeit sind 2 bis 3 Gruppen verschiedener Schnelligkeiten mit den DJK-Begleitern unterwegs.

Grundsätzlich orientieren sich die Trainingsstrecken an den Laufstrecken des Alb Marathons. Für das 10 km-Ziel läuft man vorwiegend im Bereich zwischen Hauberweg und Hölltal. Beim Ziel 25 bzw. 50 km erfolgt die Ausrichtung des Trainings auf Teilstücke des Alb Marathons mit den dabei zu bewältigenden An- und Abstiegen.

Verantwortlich für die Pressemitteilung:            Matthias Wenzel (DJK Schwäbisch Gmünd)

( siehe auch >>  in der Gmünder Tagespost )